Gewohntes Leben im individuellen Wohnraum

Gewohnheiten beibehalten

In Gemeinschaft sein

Den Tag gestalten

Vollstationäre Pflege
Leben in den Wohnbereichen

Die Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung bietet auf fünf unterschiedlichen Wohnbereichen Platz für insgesamt 140 Bewohnerinnen und Bewohner.

Unsere Ziele

  • Ein geschützter Lebensraum, in dem Leben unter den Bedingungen der Hilfebedürftigkeit, der Gebrechlichkeit, des altersbedingten Verwirrtseins und der Pflegebedürftigkeit ermöglicht wird.
  • Jeder Bewohner kann sein Leben entsprechend seiner Fähigkeit, seiner persönlichen Bedürfnisse und seiner gewohnten Lebensform in größtmöglicher Freiheit gestalten.
  • Jeder Bewohner wird als Persönlichkeit mit einer eigenen Lebensgeschichte gesehen und unabhängig von seiner Herkunft und Religion aufgenommen.
  • Jeder Bewohner erfährt die Hilfe, die er braucht, um sich helfen zu können.
  • Jeder Bewohner kann sich mit eigenen Möbeln wohnlich einrichten.
  • Er wird begleitet von MitarbeiterInnen, die das gewohnte Leben erkennen und die Freiheit und Selbstbestimmtheit der Bewohner achten.

Zu den Leistungen gehören

  • Sicherstellung des gewohnten Tagesablaufs und des gewohnten Lebens.
  • Hilfen zum Leben entsprechend der besonderen Lebenssituation.
  • Hilfen bei der Körperpflege, Ausscheidung, Ernährung und allen Bereichen des Lebens, in denen Unterstützung benötigt wird.
  • Hilfen bei der ärztlich verordneten Behandlung.
  • Hilfen bei der Fortbewegung.
  • Hilfen bei der Kommunikation und zur Pflege von Gemeinschaft.

In unserem Haus besteht freie Arzt- und Apothekerwahl. Ärzte der Bewohner/innen können diese jederzeit aufsuchen. Die Fachkräfte unterstützen bei der Kommunikation mit dem Arzt, Medikamentenmanagement und führen delegierte Behandlunspflege durch. Ein Notfallkonzept und Kommunikation mit Bereitschaftsärzten ist den Mitarbeitern bekannt.

Um eine optimale und individuelle Mund- und Zahnpflege gewährleisten zu können, haben wir einen Kooperationsvertrag mit Herrn Dr. Franke aus Andernach.

Auch therapeutische Leistungen, wie Physio-, Logo-, und Ergotherapie können in unserem Haus sicher gestellt werden. Medizinische Fußpfleger kommen ebenfalls ins Haus.

Zusätzlich haben wir verschiedenste Kooperationspartner. Eine Ärztin der Gerontopsychiatrie der RMF kann stets von unseren Mitarbeitern kontaktiert und um einen Rat gebeten werden. Die Mitarbeiter des ambulanten Hospiz in der Trägerschaft der kirchlichen Sozialstation stehen uns in Fragen der Palliativbehandlung zur Seite, kranke und sterbende Menschen können durch ehrenamtliche Helfer begleitet werden.

  • Individuelle Bereiche

    Unsere Wohnbereiche:

     

    • Marienhaus
    • Siena
    • Elisabeth
    • Johannes
    • Rosengarten

     

    Mit einem "Klick" auf die Bereiche können Sie sich ein Bild der individuellen Wohnungen und der Umgebung machen.

  • Kapazität

    • 112 Einzelzimmer -  20 und 37 qm
    • 14 Doppelzimmer - 27 und 31 qm

    Ausstattung:

    • Zentralheizung, Gardinen, Sonnenschutz
    • Diele/Vorraum
    • Dusche oder Badewanne/WC/Waschbecken
    • Telefonanschluß und Standardgerät
    • TV-SAT-Anschluss
    • Hausnotrufanlage/Hausübertragungsanlage
    • Beleuchtungen
    • teilweise Balkone oder Terrassen
    • teilweise Briefkästen und Haustürklingeln
  • Mobiliar

    • Pflegebett
    • Nachttisch
    • Kleiderschrank oder
    • Einbauschrank mit Wertfach

    Sie bringen Ihre eigenen Möbelstücke, Bilder und Dekorationsgegenstände mit, um sich Ihren Lebensraum individuell mit gewohntem Mobiliar einzurichten.

  • Räumlichkeiten für Bewohner, Gäste und Angehörige

    • Cafeteria
    • Großes Kiosk
    • Dachterasse
    • Gärten und Außenbereiche
    • Nespithal-Platz
    • Stephan-Platz
    • Bibliothek
    • Kapelle
    • Friseur
    • Schwimmbad
    • Physikalische Therapie
    • Gemeinschaftsräume
    • Turnhalle
    • Parkplätze
    • Gedenk- und Erinnerungsstätte